Edelstahl passivieren Beizprodukte mit Saltersäure

Achtung........Abgabe nur gewerbetreibende Betriebe mit entsprechen Nachweis........Achtung

Bereits beim Beizprozess zur Entfernung von Metalloxiden auf Edelstahloberflächen beginnt der Neu-/Wiederaufbau der mikroskopisch feinen Passivschicht. Der Stahlveredeler Chrom reagiert mit Sauerstoff. Diese chemische Reaktion ist u.a. abhängig vom Aktivierungsgrad des Grundwerkstoffes, der Umgebungstemperatur und vom Sauerstoffangebot.

passivierenxFNLZcUklvmgv
 

Versuchsergebnisse belegen:

  • Nach dem Beizprozess ist die Passivschicht bereits gut ausgebildert – aber nicht dicht.
  • Die Ausbildung der Passivschicht durch Reaktion mit Luftsauerstoff kann einige Wochen dauern.
    In dieser Zeit besteht die Gefahr, dass Ferritpartikel mit Luftschadstoffen (SO2, SO3, NOx u.a.)
    unter Ausbildung von Salzen oder anderen Verbindungen reagieren, die in die Passivschicht
    eingelagert Korrosionskeime darstellen.
  • Erfolgt unmittelbar nach dem Beizprozess eine Passivierung mit der stark oxidierenden
    Salpetersäure (HNO3), wird die homogene Ausbildung der Passivschicht und insbesondere
    deren Verdichtung erreicht.
  • Es wird sofort eine Passivschicht mit hoher Qualität und optimaler chemischer Resistenz erzielt.
    Die Passivierung ist deshalb grundsätzlich zu empfehlen.
Achtung........Abgabe nur gewerbetreibende Betriebe mit entsprechen Nachweis........Achtung Bereits beim Beizprozess zur Entfernung von Metalloxiden auf... mehr erfahren »
Fenster schließen
Edelstahl passivieren Beizprodukte mit Saltersäure

Achtung........Abgabe nur gewerbetreibende Betriebe mit entsprechen Nachweis........Achtung

Bereits beim Beizprozess zur Entfernung von Metalloxiden auf Edelstahloberflächen beginnt der Neu-/Wiederaufbau der mikroskopisch feinen Passivschicht. Der Stahlveredeler Chrom reagiert mit Sauerstoff. Diese chemische Reaktion ist u.a. abhängig vom Aktivierungsgrad des Grundwerkstoffes, der Umgebungstemperatur und vom Sauerstoffangebot.

passivierenxFNLZcUklvmgv
 

Versuchsergebnisse belegen:

  • Nach dem Beizprozess ist die Passivschicht bereits gut ausgebildert – aber nicht dicht.
  • Die Ausbildung der Passivschicht durch Reaktion mit Luftsauerstoff kann einige Wochen dauern.
    In dieser Zeit besteht die Gefahr, dass Ferritpartikel mit Luftschadstoffen (SO2, SO3, NOx u.a.)
    unter Ausbildung von Salzen oder anderen Verbindungen reagieren, die in die Passivschicht
    eingelagert Korrosionskeime darstellen.
  • Erfolgt unmittelbar nach dem Beizprozess eine Passivierung mit der stark oxidierenden
    Salpetersäure (HNO3), wird die homogene Ausbildung der Passivschicht und insbesondere
    deren Verdichtung erreicht.
  • Es wird sofort eine Passivschicht mit hoher Qualität und optimaler chemischer Resistenz erzielt.
    Die Passivierung ist deshalb grundsätzlich zu empfehlen.
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Pelox Neutralisationsmittel HD
Pelox Neutralisationsmittel HD
Produkteigenschaften : HD und NP sind alkalisch wirkende Produkte, die auf der Basis von Alkali-, Erdalkalilaugen und Carbonaten aufgebaut sind. Sie neutralisieren das beim Beizen anfallende saure Spülwasser. Bei einer Neutralisation der...
Inhalt 5 Kilogramm (11,66 € * / 1 Kilogramm )
ab 58,30 € *
Pelox Passivierungsmittel RP, und RP Gel
Pelox Passivierungsmittel RP, und RP Gel
Produkteigenschaften : Gewährleistet die Verdichtung der Passivschicht bei allen austenitischen Chrom-Nickel-Stählen. Nach Beiz- und Reinigungsprozessen zu empfehlen. Wirkung; Edelstahl rostfrei verdankt seine Korrosionsbeständigkeit...
Inhalt 5 Kilogramm (3,60 € * / 1 Kilogramm )
ab 18,00 € *
Zuletzt angesehen

Zahlungsmethoden

Paypal Logo Mastercard Logo American Express Logo VISA Logo Custom Icon Custom Icon Custom Icon

Versand

Custom Icon